Wildrose Peak, 2.763m

Der Trail startet im Death Valley. Spricht man vom Death Valley dann denkt man sofort an unglaubliche Hitze, Trockenheit und karge Landschaft. Das "Tal des Todes" ist immerhin der heisseste, trockenste und tiefste Punkt der USA. Welche Hikes gibt es schon in solch einer Öde? Das Death Valley hat hier aber einiges zu bieten Gerade im Sommer bei hohen Temperaturen bietet sich ein kleiner Ausflug in hoehergelegene Regionen an.

Einer dieser Hikes ist die Wanderung zum 2.763m. hohen Wildrose Peak, der sich in der Panamint Range befindet und nach dem Telescope Peak der zweithoechste Punkt innerhalb dieser Bergkette ist. 
Schnee im Winter und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt sind keine Seltenheit.

Die Wanderung bis zum Gipfel ist ca. 6,8 km lang (one way) bzw. 13,6km hin und zurück. Dabei überwindet man ca. 670 Höhenmeter. 

Zum Ausgangspunkt fährt man von Stovepipe Wells auf der California 190 nach Westen. Nach gut 9 Meilen biegt man links auf die Emigrant Canyon Road ab. Dieser folgt man nun ca. 21 Meilen bis zum Wildrose Campground. Vom Campground sind es nochmal c.a 7 Meilen bis zum Parkplatz. Davon sind die letzten 4 Meilen ungeteert. Es ist ratsam vorher bei der Ranger Station nach dem Strassenzustand zu fragen. Bei unserem letzten Besuch im Herbst war die Strasse nur mit einem SUV mit High Clearence zu befahren.

Gegenüber vom Parkplatz sind die Charcoal Kilns, diese wurrden um 1877 gebaut. Wie der Name sagt wurden in diesen Öfen Kohle produziert, die dann in Schmelzöfen von Silberminen benötigt wurden.

Der Trail ist ca. 6,8km  (one way) lang. Der Weg ist allerdings gut ausgebaut und es geht zuerst nur mäßig bergauf. Wir haben die Wanderung Ende Juli gemacht und wir sahen am Rand unzählige Bergblumen, in unterschiedlichen Farben, die sehr angenehm rochen. Auch viele Kakteen blühten gerade. Soviel Buntes und Grünes erwartet man gar nicht im Death Valley.
Nach ca. 1 ½ Stunden hat ma die ersten Ausblicke auf das Tal.

 

Die letzten 30 Minuten geht es dann etwas steiler, Serpentinenartig nach oben. Aber auch dieser Abschnitt ist nicht schwierig. Nach knapp 2 Stunden ist man dann oben und kann die herrlichen Ausblicke, ohne die Besuchermassen genießen. 

Zurück zum Auto geht es auf dem gleichen Weg. Benötigte Zeit ca. 1.45 Stunden.