Hochstaufen 1.771m

Der Hochstaufen gehört zu Gebirgsstock des Staufen. Die Meisten ordnen den Hochstaufen bereits zu den Berchtesgadener Alpen - aber er ist der östlichste Berg in den Chiemgauer Alpen.

Vom Gipfel hat man einen guten Rundblick, vor allem zu den Berchtesgadener Alpen.

 

Neben dem Normalweg von der Padinger Alm, ist der Anstieg über die Steiner Alm einer der leichtesten Wege auf den Hochstaufen. Für die Tour sollte man aber auf alle Fälle schwindelfrei und trittsicher sein. Man passiert mehrmals drahtseilgesicherte, ausgesetzte Passagen.

 

Ausgangspunkt dieser Tour ist der Parkplatz des Pidinger Klettersteigs bei Aufham, Nähe Bad Reichenhall.

Zuerst folgt man der Forststraße Richtung Steiner Alm / Padinger Klettersteig. Die Straße führt meist  durch Wald. Man kommt an einem Bergblumengarten vorbei und hat ab der Moaralm (Mairalm) immer wieder Ausblicke auf die Nordwand des Hochstaufen.

Bei der Steiner Alm (1027 m) führt der Weg nach Südwesten und auf einem Wiesenweg beständig bergauf zum Bayerischen Stiegl (ca. 1180 m). Das ist ein kleiner Sattel am Kamm, der vom Staufen herabzieht. Wenige Meter unterhalb vom Sattel befindet sich auf der anderen Seite auch der Hüttenparkplatz des Reichenhaller Hauses. (Hierher kann man auch von Adlgaß wandern bzw. mit dem Mountainbike hochfahren.)

Weiter nach Südosten, vorbei am Holzlagerplatz für das Reichenhaller Haus, geht es in Serpentinen auf den Nordwestkamm. Auf dem schuttbedeckten Steig kommen ein paar Seilgesicherte Passagen, Kurz darauf steht man am Beginn des großen, oben von Felsen eingerahmten Schuttkares. Auf dem zum Teil geicherten Steig geht es steil nach oben.

Der allerletzte Abschnitt wird wieder etwas einfacher, über Wiesengelände steigt man schließlich zum Gipfel.  Nur wenige Meter unterhalb des Gipfels ist das aussichtsreiche Reichenhaller Haus.

Der Abstieg erfolgt auf demselben Weg.

 

Traillänge 13,50km

Höhenmeger: 1.250m