Hirschangerkopf, 1.769m

Eine lohnenswerte Tour am Untersbergmassiv, bei der man nicht viel Wanderern begegnen wird.

Ausgangspunkt ist der Parkplatz Bruchhäusl in der Gemeinde Großgmain (650 m).

 

 

 

Von hier führt der Weg 51/51b steil durch den Wald zu der Almfläche der verf. Vierkaseralm, 1590 m, hinauf. Hier hat man bereits einen schönen Blick auf Hochstaufen und Zwiesel. Von den Überresten der verfallenen Almhütte kann man nach links, in nördl. Richtung, über die Almwiese zu einem Aussichtspunkt mit Kreuz gelangen (ca. 10-15 Minuten).

Zum Gipfel des Hirschangerkopfs geht man zurück zur verlassenen Alm und folgt dem Weg weiter gerade aufwärts durch Latschen und Grasmulden. Kurz unterhalb des Gipfels gelangt man zu einer Weggabelung. Bei einem mit Markierungen versehenen Stein kann man an der Hirschangerquelle Wasser nachfüllen, allerdings hat die Quelle meist nur sehr wenig Wasser. Der nach links abzweigende Steig führt Richtung Untersberg auf den Berchtesgadener Hochthron. Zum Gipfel des Hirschangerkopfs folgt man den geradeaus weiterführenden Steigspuren zu einem Grassattel. Hier halten wir uns rechts durch eine Latschengasse und klettern über eine kurze schrofige Felsstufe hinauf i zum Hirschangerkopf.

Zurück geht es auf den gleichen Weg.

Länge der Tour: 8,4km (Hin- und zurück)

Höhenunterschied: 1.100m im An- und Abstieg

GPS-File Hirschangerkopf
2015-10-31_7285677_hirschangerkopf_expor
GPS eXchange Datei 127.0 KB