Grand Canyon - South Kaibab Trail

TEIL 1 DER GRAND CANYON TOUR - DER ABSTIEG

 

Den zweiten Teil, der Aufstieg über den Bright Angel Trail findet Ihr hier:

Bright Angel Trail

 

Der Grand Canyon zählt zu den großen Naturwundern unserer Welt.

Eine etwa 450 Kilometer lange, bis zu 30 km breite und bis zu 1800 m tiefe Schlucht, die während Jahrmillionen vom Colorado River ins Gestein des Colorado-Plateaus gegraben wurde.

Das Gebiet um das Tal wird in drei Regionen aufgeteilt: Den Südrand (South Rim), der die meisten Besucher anzieht, den im Durchschnitt ca. 300 m höher gelegenen und kühleren Nordrand (North Rim) und die Innere Schlucht (Inner Canyon). Jährlich besuchen ca. 5 Millionen Menschen den Grand Canyon. Die meisten davon sind am South Rim. (Quelle: Wikipedia)

 

Die Wanderung in den Grand Canyon ist eine der schönsten, die wir bisher gemacht haben.

 

Eine ideale Kombination ist über den South Kaibab Trail hinunter und über den Bright Angel Trail wieder hohchzuwandern. Warum diese Kombination?

Der South Kaibab Trail ist kürzer, etwas steiler und man hat keine Mögllichkeit Wasser nachzufüllen. Aber die Aussichten während der Wanderung sind toll.

Der Bright Angel Trail dagegen ist länger, dafür nicht so steil und man hat 3x die Möglichkeit Wasser nachzufüllen. Ausserdem sind die Aussichten nicht so schön wie auf dem South Kaibab.

 

Unten am Colorado River angekommen, kann man in der Phantom Ranch oder im Bright Angel Campground übernachten. Beides muss man allerdings vorab reservieren. Die Phantom Ranch ist meist schon 10-12 Monate im Voraus ausgebucht!!! Für den Bright Angel Campround benötigt man ein Backcountry Permit, auch das sollte man so früh wie möglich reservieren.

 

Wer die Tour an einem Tag machen möchte, sollte in sehr guter konditioneller Verfassung sein. Insgesamt sind es knapp 30km und man überwindet dabei 1450 Höhenmeter, wobei das schwierigste Stück, der Aufstieg, erst zum Schluß ist.

Beachten sollte man auch, daß es in den Sommermonaten sehr heiß wird. Temperaturen um die 40 Grad sind keine Seltenheit und unten im Canyon ist es wie in einem Backofen. Daher unbedingt noch vor Sonnenaufgang losgehen. Ideale Bedingungen findet man im Frühjahr oder Herbst. Allerdings sind dann die Tage kürzer.

Unbedingt genügend zum Trinken mitnehmen. Wir hatten 5 Liter pro Person dabei, die wir auch gebraucht haben.

 

Ausgangspunkt ist der South Kaibab Trailhead nähe Yaki Point. Achtung: die Yaki Point Road darf man nicht befahren. Daher ist es am besten mit dem Shuttle Bus dorthin zu fahren. Ideal ist der Hikers Express. Der Bus fährt direkt ab Bright Angel Lodge. Stündlich ab 06 Uhr (im Sommer bereits ab 05 Uhr). Er bleibt  nur am Backcountry Information Center und am Visitor Center stehen und fährt durch bis zum South Kaibab Trail.

 

Anbei unser Wanderbericht vom 19.10.2012:

Um 6 Uhr geht es  mit dem Hikerbus zum Trailhead des South Kaibab Trails. Es ist noch dunkel. Wir sind nicht alleine unterwegs, ca. 20 Personen sitzen noch mit im Bus. Gut 35 Minuten später sind wir am Traihead. Das Wetter ist perfekt. Ideale Voraussetzungen: blauer Himmel, angenehme 10Grad hier am Rim und die Sonne wird in 15 Minuten aufgehen.

Gegen 6.45 starten wir pünktlich zum Sonnenaufgang.

Wir lassen die anderen erst mal alle vorbei und steigen dann langsam ab. Das Licht im Canyon wird immer schöner.

Der Weg (links im nächsten Bild sichtbar) ist gut ausgebaut und nicht allzu schwierig. Nach knapp 50 Minuten erreichen wir Cedar Ridge.

 

Wir haben bis jetzt 2,4km und gut 350 Höhenmeter zurückgelegt. Jetzt erstmal Mütze, Handschuhe und Fleecejacke verstauen.
Weiter geht’s. Die Aussicht wir immer herrlicher und wandern wir immer weiter den Canyon hinab.

Nach weiteren 2,4km sind wir am Skeleton Point. Dieser Abschnitt war mit 274Höhenmeter der flachste Abschnitt auf dem Trail. Wir sind jetzt gut 1 ½ Stunden unterwegs. Wir halten uns nicht lange auf und marschieren gleich weiter. In Serpentinen führt der Weg nach unten.



Nach insgesamt 2 Stunden erreichen wir Tip Off. Hier kann mam nochmal auf Toilette gehen. Eine Mulikolone kommt uns entgegen (die einzige, die wir an diesem Tag sehen).

 

Jetzt sind es nur noch 4km bis wir unten sind. Kurz darauf der erste Blick auf den Colorado River.  Der Weg verläuft jetzt wieder serpentinen artig nach unten. Der Fluß und die Black Bridge rücken immer näher.

 

Nach 11km, 1457 Höhenmeter und fast genau 3 Stunden überqueren wir die Brücke

 

Die Temperaturen sind wirklich ideal, ca. 20 Grad hier im Canyon. Am Fluss machen wir kurz Pause, essen eine Banane und einen Schokoriegel. Hier ist alles grün und sieht eigentlich anders aus, als man sich das so vorstellt.

 

Von hier kann man im Canyon herumwandern, zur Phantom Ranch gehen oder wieder hochwandern.

Der Weg zurück über den Bright Angel Trail findet Ihr hier

 

Bright Angel Trail