Harding Icefield Trail

Die Wanderung zum Harding Icefield war für uns eine der schönsten Wanderungen, die wir in Nordamerika bisher gemacht haben. Ausgangspunkt ist das Visitor Center am Exit Glacier in der Nähe von Seward. Der Trail ist ca. 16km lang und man überwindet dabei gut 1.000 Höhenmeter.

Am Visitor Center sollte man sich vorher nach dem Zustand des Trails, den Wetterbdingungen und den Bärensichtungen erkundigen. Geben die Ranger grünes Licht kann es los gehen.

Zuerst geht es den ca. 1km langen geteerten Weg Richtung Exit Glacier. Dort kann man sich anhand einer Übrsichtstafel schon mal einen Überblick verschaffen.

 

Der Wegzweigt hier rechts ab (bei dem Punkt "you are here") und verläuft dann praktisch parallel zum Exit Glacier. Der Weg ist zuerst gut ausgebaut und nicht so steil wie wir gedacht haben. Erst ein normaler Wanderweg, dann ein wenig steiniger geht es im Halbschatten durch den Wald. Immer wieder hat man schöne Blicke auf den Exit Gletscher.

Nach ca. 1:30 Stunden erreichen wir den ersten Viewpoint, Marmot Meadows, mit super tollen Blick auf den Gletscher.

Wir haben Glück und erleben eine herrliche Bergblüte. Die Wiesen sind voll mit bunten Blumen.

Es geht jetzt immer weniger durch Waldgebiet, sondern über freie Wiesen-/Schneeflächen weiter

Wir erreichen den 2.Viewpoint, Top of the cliffs. Die Aussicht auf den Exit Glacier und die umliegende Bergewlt ist gigantisch. WOW was für eine gigantische Natur.

Kurz hinter Viewpoint 2 geht es dann nur noch über Schneefleder weiter. Das kostet Zeit und Kraft. 

Nach insgesamt knapp 3 Stunden erreichen wir eine Schutzhütte. Jetzt sind es noch knapp 400-500m und wir sind da. Und dann stehen wir vor dem Harding Icefield. Wahnsinn!!! Rundherum nur riesige unberührte Schneemassen, die gelegentlich von sogenannten Nunatak unterbrochen wird. So bezeichnet man Gipfel, die aus Eisfeldern aufragen.

Das Harding Icefield ist 113km lang und 48km breit, eine der größten durchgängigen Eisfelder außerhalb der Antarktis. Alle Gletscher des Kenai Fjords stammen von hier. Einfach überwältigend. Die Landschaft ist so herrlich, hier könnte man es Stunden lang aushalten.


Hier ein Panoramafoto des Icefields

Hier sieht man wie der Exit Glacier vom Harding Iceield talwärts geht

Zurück geht es auf dem gleichen Weg. Immer mit spektakuläre Ausblicke. Hier noch ein Panoramafoto des Exit Glaciers und dessen Abflusses (der übrigens unbenannt ist).
 

Nach ca. 3 Stunden sind wir wieder am Parkplatz. In der Picnic Area kann man Pause machen und Klamotten wechseln.

Ein toller Hike – unbeschreiblich und unvergesslich. Für uns ein must do einer jeden Alaska Reise und einer der schönsten Hikes, die wir bisher gemacht haben.

 

Bei der Rückfahrt kommt man am Salmon Bake Restaurant vorbei, das mit diesem Schild Werbung macht. Das Lokal wurde uns von Einheimischen empfohlen.

 

Das Restaurant ist urig, gemütlich eingerichtet. Das Personal ist sehr freundlich. Die Portionen sind riesig und sehr, sehr lecker. Das Bier kostet nur 2,20 und Kaffee ist für lau. Auch eingelegte Gurken werden im Eingangsbereich gratis angeboten. Prädikat sehr empfehlenswert!!!

Danach kann man noch mal Richtung Exit Glacier rausfahren und die Sonnenuntergangsstimmung genießen.