Gipfelrunde: Eiskogel 2.321m, Schartwand 2.339m, Brietkogel 2.316m, Tauernkogel 2.249m

 

Ausganspunkt der Tour ist der Wanderparkplatz Wengerau bei Werfenweng.

 

 

Wir starten am Parkplatz und folgen dem Weg Nr. 201 zur Hackelhütte auf 1.591m. Vor uns die tolle Kulisse des Tennengebirge.

 

 

Der Weg ist nicht besonders schwierig und gut ausgebaut, die oder andere steilere Stelle ist drin, merh aber nicht.  Auf der Hackelhütte kann man übrigens auch übernchten.

 

Von der Hütte folgen wir den Weg 211 Richtung Tauernscharte. Im Hintergrund Werfenweng und das Hochkönig Massiv.

 

Über grüne Wiesen geht es zuerst mässig steil nach oben, doch bald ändert sich die Landaschaft. Es wird gerölliger und etwas steiler. Der Aufstieg zur Tauernscharte ist zu sehen.

 

 

Es folgt ein kurzes, einfaches, seilversichertes Stück. Blick zurück.

 

Danach geht es auf gut ausgebauten Weg mäßig steil weiter. Kurz darauf sind wir an der Tauernscharte, dem Eingang zu dem Hochplateau. Vor uns Brietkogel (rechts) und links daneben Schartwand.

 

 

Wir folgden dem Weg 211b links zum Eiskogel. Der Gipfel ist bereits hier in der Mitte zu sehen.

 

 

Der Weg ist ein Wanderweg und führt zuerst mäßig steil und dann am Gipfelaufbau etwas steiler über Serpentinen nach oben.

Im Sommer sind hier oft Schafe zu sehen.

 

Blick rüber auf Brietkogel und Schartwand

 

 

Aufstieg zum Eiskogel, Blick zurück auf Tauernscharte und Tauernkogel. Links hinter dem Tauernkogel ist das Dachstein Massiv zu sehen.+

 

 

Kurz darauf sind wir am Gipfel. Wir waren hier schon ein paar mal oben und waren bisher immer alleine am Gipfel.

Die Aussicht ist sensationell. Auf der einen Seite Hochkönig, auf der anderen Seite Dachstein und rechts die weite Karstfläche des Tennengebirges.

Traumhaft!! Ein perfekter Platz zum Verweilen und geniessen!

 

 

Der nächste Gipfel ist die Schartwand. Wir gehen denselben Weg zurück bis wir wieder auf dem Hochplateau sind und halten uns dann links auf den Weg 213 Richtung Bleikogel, Wenger Scharte.

Nach kurzer Zeit sieht man ein Steinmänchen, hier zweigt der nicht markierte, aber gut erkennbare Weg ab. Der Weg ist steil und durch Steinmännchen gekennzeichnet.

Am Gipfel dann das markante, wunderschöne gläserne Gipfelkreuz der Schartwand.

 

 

Blick rüber auf Hochkönig Massiv und  Eiskogel, von wo wir hergekommen sind.

 

 

Blick auf Tauernkogel, wo wir noch hinwollen  und Napf, den man auch noch "mitnehmen" könnte.

 

Wir halten uns Richtung Südosten und seigen ab über einen breiten Kamm, dann vom Sattel geht es auf Steigspuren  auf das breite Gipfelplateau des Brietkogels (ohne Gipfelkreuz)
Wir gehen zurück in den Sattel und steigen weglos durch eine nach unten immer steiler abfallende Mulde. Etwas links haltend gelangt man ohne große Schwierigkeiten tiefer.

Kurz darauf sind wir wieder auf dem Wanderweg. Bevor wir durch die Tauernscharte zur Hacklhütte absteigen, gehen wir noch hoch auf den Tauernkogel. In wenigen Minuten führt der Wandersteig in einen kleinen Sattel hinauf und in einem Linksbogen zum Gipfelkreuz.

Lohnt sich auf alle Fälle.

 

 

Auf gleichem Weg steigen wir wieder ab und sind nach wenigen Minuten wieder an der Abzweigung an der Tauernscharte.

Hinunter geht es hier über den Aufstiegsweg. Im Abstieg kann es am Geröllfeld wegen des Rollsplitts etwas unangenehm werden. Hier sollte man vorsichtig sein.

Über die Hacklhütte geht es zurück zum Parkplatz.

 

Dauer der Tour ca. 6 Stunden. Wenn man als Tagestour noch weiter in das Hochplateau vordringen will, könnte man u.U. in der Hacklhütte übernachten.

 

Tourenlänge: 14,5km

Höhenmeter: 1.620m